Stellenausschreibung

Reg.-Nr. 236/2022
Fristende 28.08.2022

Image

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist eine traditionsreiche und forschungsstarke Universität im Zentrum Deutschlands. Als Volluniversität verfügt sie über ein breites Fächerspektrum. Ihre Spitzenforschung bündelt sie in den Profillinien Light – Life – Liberty. Sie ist eng vernetzt mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen, forschenden Unternehmen und namhaften Kultureinrichtungen. Mit rund 18.000 Studierenden und mehr als 8.600 Beschäftigten prägt die Universität maßgeblich den Charakter Jenas als weltoffene und zukunftsorientierte Stadt.

Im Dezernat für Bau und Liegenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Rahmen eines vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit eine Stelle als

Klimaschutzmanager:in

zu besetzen.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle (40 Stunden/Woche). Das Projekt ist derzeit befristet bis 30.09.2023, eine Verlängerung ist üblicherweise auf 24 Monate angestrebt und Folgeprojekte angedacht.

Das Dezernat für Bau und Liegenschaften umfasst die Abteilungen Baumanagement I und II, Technik und Liegenschaften/Service mit rund 160 Mitarbeitern. Wir führen Bauprojekte durch und erbringen in den rund 130 von der Universität genutzten Immobilien Dienstleistungen in allen Bereichen des Facility Managements. Der Einsatz erfolgt in der Abteilung Liegenschaften/Service.

Ihre Aufgaben:

    • Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes
    • Erstellung einer Ist-Analyse sowie einer Energie- und Treibhausgasbilanz, Indikatorenvergleiche
    • Potenzialanalysen und Szenarien
    • Ermittlung von Treibhausgas-Minderungsstrategien, Priorisierung von Handlungsfeldern sowie Benennung der Minderungsziele
    • Entwicklung von Leitlinien, Qualitätszielen und Klimaschutzstandards
    • Erarbeitung eines Maßnahmenkataloges
    • Beteiligung aller relevanten Akteure
    • Erstellung einer Verstetigungsstrategie sowie eines Controlling-Konzeptes
    • Entwurf einer Kommunikationsstrategie für die Umsetzung und Partizipation des Konzepts
    • Darstellung gegenüber dem Projektträger
    • Entwicklung von Leitlinien, Qualitätszielen und Klimaschutzstandards

Ihr Profil:

    • ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit Schwerpunkt im Umwelt- / Nachhaltigkeitsmanagement oder angrenzenden Fachbereichen
    • Berufserfahrung in der Erstellung von Energieeinsparungskonzepten sowie Erfahrungen in den Bereichen Klimaschutz und erneuerbare Energien
    • Wünschenswert sind technisches bzw. bautechnisches Verständnis
    • Kenntnisse im Projektmanagement, vorteilhaft ist weiterhin Methoden- und Moderations-kompetenz
    • ein hohes Maß an Eigeninitiative und Eigenverantwortung
    • Belastbarkeit, Flexibilität und Selbstständigkeit
    • Kommunikationsstärke, Begeisterungsfähigkeit, Ideenreichtum und Kreativität
    • strukturierte Arbeitsweise sowie Konflikt- und Durchsetzungsfähigkeit

Unser Angebot:

    • attraktive Nebenleistungen z.B. Vermögenswirksame Leistungen, Job-Ticket (Vergünstigungen für öffentliche Verkehrsmittel), betriebliche Altersvorsorge (VBL)
    • ein spannendes Tätigkeitsfeld mit viel Gestaltungsspielraum
    • eine universitäre Gesundheitsförderung und ein familienfreundliches Arbeitsumfeld mit flexiblen Arbeitszeiten
    • Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) entsprechend den persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13

Die Einstellung erfolgt befristet Es handelt sich um eine Vollzeitstelle (40 Wochenstunden).Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bitte unter Angabe der Registrier-Nummer 236/2022 bis zum 28.08.2022 an:

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Dezernat 5 - Personal
Fürstengraben 1
07743 Jena
dez5-bewerbung@uni-jena.de

Wir bitten darum, Ihre Unterlagen nur als Kopien einzureichen, da diese nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens ordnungsgemäß vernichtet werden.

Zurück zur Übersicht