Stellenausschreibung

Reg.-Nr. 184/2022
Fristende 08.07.2022

Image

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist eine traditionsreiche und forschungsstarke Universität im Zentrum Deutschlands. Als Volluniversität verfügt sie über ein breites Fächerspektrum. Ihre Spitzenforschung bündelt sie in den Profillinien Light – Life – Liberty. Sie ist eng vernetzt mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen, forschenden Unternehmen und namhaften Kultureinrichtungen. Mit rund 18.000 Studierenden und mehr als 8.600 Beschäftigten prägt die Universität maßgeblich den Charakter Jenas als weltoffene und zukunftsorientierte Stadt.

Zum nächstmöglichen Termin sind acht Stellen als

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in in der Forschergruppe FuncHeal

In Teilzeit (65% / 26 Wochenstunden) für zunächst drei Jahre zu besetzen.

Die Forschungsgruppe FuncHeal (www.ceec.uni-jena.de/woran-forschen-wir/forschungsgruppe-for-5301-funcheal) beschäftigt sich mit selbstheilenden Materialien, welche in der Lage sind, funktionale Eigenschaften (z.B. optische Eigenschaften, Leitfähigkeit, o.ä.) wiederherzustellen. Durch diese neuartigen Materialien können so die Funktionen von Batterien oder Solarzellen regeneriert werden.

Ihre Aufgaben:

    PhD 1 (P1, Prof. Dr. Ulrich S. Schubert): Monomersynthese (org. Chemie); Synthese von Polymeren mit reversiblen Bindungseinheiten, Herstellung und Charakterisierung von Batterieelektroden; Untersuchung der Selbstheilung der Polymere; Vorerfahrungen im Bereich der makromolekularen Chemie und/oder Elektrochemie sind wünschenswert.
    PhD 2 (P2, Prof. Dr. Felix H. Schacher): Die Stelle beschäftigt sich mit anionischer Ringöffnungspolymerisation zur Herstellung von funktionalen Polyether-basierten Blockcopolymeren. Diese sollen dann mittels reversibler und irreversibler Vernetzung zur Bildung neuartiger Gelelektrolyte (sowohl wässrig als auch organisch) eingesetzt werden, um diese in bspw. Polymerbatterien zu verwenden. Gerade die reversiblen Vernetzungspunkte sind dazu da, mögliche Defekte nach einem Schaden auszuheilen und ggf. veränderte Leitfähigkeiten wieder herzustellen.
    PhD 3 (P3, Dr. Martin D. Hager): Monomersynthese (org. Chemie); Synthese und Charakterisierung von konjugierten Polymeren mit flexiblen Linkereinheiten bzw. mit reversiblen Bindungseinheiten; Untersuchung der Selbstheilung der Polymere; Vorerfahrungen im Bereich der makromolekularen Chemie sind wünschenswert.
    PhD 4 (P3, Prof. Dr. Kalina Peneva): Synthese von organischen Chromophoren (org. Chemie), Synthese und Charakterisierung von Rylenfarbstoffen, die als Akzeptoren in Solarzellen verwendet werden sollen. Herstellung von Farbstoffen und Polymerblends, Untersuchung der Selbstheilung der Polymerblends. Vorerfahrungen im Bereich der organischen Chemie sind wünschenswert
    PhD 5 (P4, PD Dr. Martin Presselt): Assemblierung von Amphiphilen zu molekularen Monolagen und deren Integration in Solarzellarchitekturen; Charakterisierung der Monolagen mittels photothermischer Deflektionsspektroskopie, UV-vis-Transmissionsspektroskopie sowie Modellierung der Spektren mittels Fit-Routinen, Fluoreszenzspektroskopie und Mikroskopie, Atomkraftmikroskopie, Elektrochemie, Anwendung der Langmuir-Blodgett- und verwandter Techniken; Vorerfahrungen in physikalischer Chemie, insbesondere Grenzflächenchemie und optischer Spektroskopie sind wünschenswert.
    PhD 6 (P5, Prof. Dr. Stefanie Gräfe): Theoretische Beschreibung selbstheilender funktionaler Materialien mit Hilfe von Multiskalen-Simulationen, Molekulardynamik (MD) und Quantenchemischen Rechnungen; Vorkenntnisse im Bereich der theoretischen Beschreibung von Materie, idealerweise mit quantenchemischen und/oder molekulardynamischen Methoden erwünscht.
    PhD 7 (P6, Prof. Dr. Benjamin Dietzek-Ivanšić): Zeitaufgelöste optische Spektroskopie (Emission und transiente Absorptionsspektroscopie) zur Charakterisierung von Elektronentransferprozessen in selbst-heilenden konjugierten Polymeren; Absorptions- und Resonanz-Raman-Spektroelektrochemie zur Charakterisierung von spannungsinduzierten Strukturänderungen in Materialien; Vorkenntnisse im Bereich der optischen Spektroskopie oder Materialsynthese für Anwendungen in der organischen Elektronik erwünscht.
    PhD 8 (P6, Prof. Dr. Jürgen Popp): Lineare und nicht-lineare (Mikro)spektroskopischen RamanExperimente an selbstheilenden Polymeren; 2D-Korrelationsanalysen der erhaltenen spektroskopischen Datensätze; Erfahrungen in physikalischer Chemie oder Physik und idealerweise Erfahrung in Molekülspektroskopie mit Schwerpunkt Schwingungs- oder Raman-Spektroskopie sind wünschenswert.

Ihr Profil:

    • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Master in Chemie, Materialwissenschaften, Physik oder äquivalent);
    • allgemeine EDV-Kenntnisse, u.a. Windows und Office
    • Englischkenntnisse in Wort und Schrift
    • Die Fähigkeit in einem interdisziplinären, internationalen Team zu arbeiten wird vorausgesetzt
    • Wir erwarten ein hohes Maß an Motivation, Eigeninitiative und die Bereitschaft, sich in vielfältigen Aufgabengebieten einzuarbeiten.

    Die Stellen sollen der Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses dienen und bieten die Möglichkeit zur Promotion. Die Beschäftigten arbeiten im Rahmen des Forschungsprogramms der Forschungsgruppe. Regelmäßige Workshops tragen zu einem inspirierenden wissenschaftlichen Umfeld bei.

Unser Angebot:

    • Mitarbeit an einem spannenden Forschungsthema im Rahmen der Forschungsgruppe FuncHeal
    • Ein Umfeld, dass durch vielfältige Kooperationsmöglichkeiten besonders zu industriellen Partnern in und um Jena und innerhalb der Friedrich-Schiller-Universität Jena ergänzt wird
    • Arbeiten in einem Team aus Wissenschaftlern und Technikern (mehr Informationen erhalten Sie www.ceec.uni-jena.de)
    • Attraktive Nebenleistungen z.B. vermögenswirksame Leistungen, Job-Ticket (Vergünstigungen für öffentliche Verkehrsmittel), betriebliche Altersvorsorge (VBL)
    • Ein spannendes Tätigkeitsfeld mit Gestaltungsspielraum
    • Eine universitäre Gesundheitsförderung und ein familienfreundliches Arbeitsumfeld mit flexiblen Arbeitszeiten
    • Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) entsprechend den persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13

Die Stelle ist befristet auf drei Jahre. Es handelt sich um eine Teilzeitstelle in Höhe von 65% (26 Std./Woche)

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit vollständigen Bewerbungsunterlagen (als eine zusammengefasste pdf-Datei) sind unter Angabe der o.g. Registriernummer und der bevorzugten Stelle bis 08.07.2022 zu richten an:

CEEC Jena
Philosophenweg 7a
07743 Jena
oder per Email an: ceec-jena@uni-jena.de

Wir bitten darum, Ihre Unterlagen per Post nur als Kopien einzureichen, da diese nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens ordnungsgemäß vernichtet werden.

Zurück zur Übersicht